Tennis

2011: Große Wiedersehensfreude beim 40jährigen der Tennisabteilung Lengfurt

Nur fünf Abteilungsleiter in 40 Jahren zeugen von Beständigkeit im Verein

Lengfurt: Am vergangenen Wochenende feierte die Tennisabteilung des SV Frankonia Lengfurt an ihrer Anlage oberhalb des Waldschwimmbades ihr 40jähriges Vereinsjubiläum. Viele Ehemalige waren zum Teil von weit her gekommen. Aber auch die Tennisfreunde aus Karbach, Hafenlohr und Marktheidenfeld gratulierten am Sonntag zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Werner Thamm und einigen Vorstandschaftsmitgliedern des Hauptvereins. Zum Abschluss des Festes wurden am Sonntag Nachmittag die Vereinsmeisterschaften ausgespielt. (siehe weiterer Artikel) Die Vorstandschaft hatte gerufen und viele waren gekommen. Feineis, Berninger, von Gollitschek, Ronge, Ernst, Kornmeier, Dill, Förtig, Grabner, Vorndran, Liebler, Schädle, Sehm, Wild, Weißmann, .... diese Namen sind nicht nur vielen in und um Marktheidenfeld gut bekannt, sondern wecken auch Erinnerungen an die sportlich und gesellsichtlich stürmische Anfangsjahre der Tennisabteilung von Lengfurt. Abteilungsleiter Adi Krebs konnte sie am Wochenende alle im Kreis der Tennisfamilie begrüßen und freute sich, dass so viele seiner persönlichen Einladung gefolgt waren. Von Kronberg im Taunus, Kümmersbruck bei Amberg, Mönchberg, Gerbrunn, Wertheim und vielen Umlandgemeinde waren sie angereist, um sich z. T. nach 30 Jahren zum ersten Mal wieder zu sehen. Natürlich war die Wiedersehensfreude groß, die Umarmungen wollten kein Ende nehmen und erst in den Morgenstunden war für einige das "Tennisfamilientreffen" zu Ende, für das der noch aktive Senior Jürgen Mittag das Motto ausgegeben hatte: "Lasst uns über alte Zeiten reden." Adi Krebs hatte in den Wochen zuvor die alte Bilderchronik von Heinz Schädle aktualisiert und ergänzt, so dass besonders die 3 Bildbände und die Bildwand an der Hütte (insgesamt ca. 350 Bilder und Dokumente) ständig umringt waren und für Gesprächsstoff sorgten. Erinnerungen wurden wach an die Tanzabende mit den Firebirds im Saalbau von Lengfurt, die Nikolausfeiern in der Tennishalle, die Faschingsfeten, die Wildwasserfahrten an die Ardeche in Frankreich, die vielen Hüttenabende, den Bau der Tennishütte und natürlich an die ersten sportlichen Begegnungen und Niederlagen in den Medenrunden. Viele sahen die Fotos zum ersten Mal und mancher Betrachter und manche Betrachterin konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen beim Anblick der alten Bilder. Voller Stolz und Hochachtung könnten alle Anwesenden, die ehemals Aktiven und die jetzigen Vereinsmitglieder, auf das blicken, was am 15.09.1971 im Vorraum des Schwimmbades begonnen und in den folgenden vier Jahrzehnten fortgeführt wurde, so Adi Krebs seiner kurzen Begrüßungsrede. Viel Beifall bekam er, als er den anwesenden Ex-Abteilungsleitern Rolf Liebler, Eberhard Sehm, Gustav Richter und Heinz Nolte für ihren Einsatz und Weitblick mit den Worten dankte: Wir haben hier ein herrliches Fleckchen Erde, um das uns viele beneiden. Ihr habt es geschaffen und für uns lohnt es sich, das zu erhalten. Weitere Jahrzehnte soll es nach dem Willen vieler nicht wieder dauern, bis man sich nochmals sie trifft. Deshalb versprach Adi Krebs allen Anwesenden, ab sofort jedes Jahr zu den Clubmeisterschaften auch die ehemaligen Mitglieder und Aktiven einzuladen.

Bilder